3…2…1… Launch: Project Pad ist ab jetzt im Early Access verfügbar

Die erste Produktversion von Project Pad ist gelauncht! Stolz präsentieren wir euch Funktionen, die schon in diesem Stadium sehr wertvoll für unsere Testkunden sind, welche Probleme wir damit eliminieren und wie sich unsere Software in Zukunft weiterentwickeln wird.

Rocket showing Project Pad Launch

Seit dieser Woche kommt unsere Software Project Pad unter realen Bedingungen beim ersten Pilotkunden zum Einsatz. Wir haben den Launch gut gemeistert und für weitere Pilotkunden setzen wir bereits individualisierte Versionen auf. Diesen großen Schritt möchten wir mit euch teilen und zelebrieren!

Step by step zur ersten Version von Project Pad

Das Leben eines marktorientierten Startups ist geprägt von immer wiederkehrenden Verbesserungen des eigenen Produktkonzepts. Dabei steht das Lernen im ständigen Mittelpunkt, denn nur so lassen sich Schlüsse für innovativere Ansätze und einfachere Prozesse ziehen. Unser Ziel bestand seit der Gründung von iCombine immer darin, ein Produkt zu kreieren, das unseren Nutzern mehr Transparenz, Kollaboration und Erfüllung bei der Planung und Organisation ihrer Arbeit ermöglicht.

Das vergangene dreiviertel Jahr haben wir genutzt, um genau dieses Ziel greifbar zu machen. In mittlerweile über 100 Interviews haben wir die aktuellen Probleme und Herausforderungen in projektorientierten Unternehmen analysiert. Auch haben wir intensiv Trends observiert, die sich mit der Zukunft von Arbeitsorganisationen beschäftigen. Basierend auf den Erkenntnissen konnten wir in Online-Demos unseren Lösungsansatz für eine skillbasierte Projektplanung verifizieren. Daraus ist nunmehr die erste Version (0.1.0) von Project Pad entstanden.

Die elementaren Mehrwerte von Project Pad

Die erste Version unserer Software ist ein sogenanntes Minimal Viable Product. In diesem Entwicklungsstadium ist der grundlegende Mehrwert unserer Software in Bezug auf eine elementare Problemstellung erkennbar und nutzbar.

Die Problemstellung hinter Project Pad

Projektorientierte Unternehmen stehen vor der ständigen Herausforderung, ihre internen Mitarbeiter bedarfsgerecht auf Projekte zu setzen. Das bedeutet, die Anforderungen jeder Projektrolle sollten idealerweise mit den Fähigkeiten, Interessen, Potenzialen und Verfügbarkeiten des ausgewählten Mitarbeiters übereinstimmen. Die Teammitglieder eines Projekts sollten sich fachlich ergänzen, sodass komplementäre Skills zielgerichtet eingesetzt werden können.

Die Zusammenstellung des Projektteams liegt in der Regel im Aufgabenbereichs des Projektmanagers. In Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern kann der Projektmanager jedoch praktisch nicht mehr wissen, welche Kombination aus Fähigkeiten, Interessen und Potenzialen jeder einzelne Kollege hat. Dieses Wissen ist leider implizit im Unternehmen verstreut. Verfügbarkeiten werden zwar oftmals in Exceltabellen, ERP Systemen oder Kalendern festgehalten. Aber diese Tools helfen nicht bei der Identifizierung von kompetenten, passenden Mitarbeitern für die einzelnen Projektrollen. Willkürliche und nicht nachvollziehbare Projektbesetzungen sind deshalb leider oftmals an der Tagesordnung. Das führt zu Frustration bei Mitarbeitern, schlechter Qualität der Projektresultate, unausgeglichenen Auslastungen und erhöhtem Zeitaufwand durch Neujustierungen bei der Planung und Umsetzung.

Unsere Lösung

Project Pad ist eine Software-as-a-Service Lösung, die von Projektmanagern und Mitarbeitern zur idealen Projektplanung eingesetzt wird. Nachdem sich ein Unternehmen für den Einsatz von Project Pad entschieden hat, können sich die Nutzer mittels eines Links anmelden.

Project Pad Interview Dialog to create Profile
Die Erstellung des Mitarbeiterprofils erfolgt nicht durch die unstrukturierte Suche nach Buzzwords, sondern einfach durch das Anklicken eines Fragebogens.

Project Pad ermöglicht es jedem Mitarbeiter, alle relevanten Fähigkeiten und Interessen in einem Profil zu hinterlegen. Durch die Beantwortung eines Fragebogens, den wir individuell für jedes Unternehmen erstellen, entsteht somit automatisch ein Mitarbeiterprofil.

 

 

Der Projektmanager kann mithilfe von Project Pad ein Projekt anlegen, sobald sich eine Opportunität ergibt.

Project Pad Project Overview
Die Erstellung eines Projekts erfolgt mit wenigen Klicks.

Anschließend benennt der Projektmanager die zu besetzenden Projektrollen.

Project Pad Name a Project Role
Es können beliebig viele Rollen pro Projekt angelegt werden.
Project Pad Interview Dialog to create Project Role
Der Fragebogen ist dynamisch aufgebaut, sodass nur relevante Fragen beantwortet werden müssen.

Der Projektmanager definiert jetzt die Anforderungen der Rolle, indem er ebenfalls im Fragebogen die gewünschten Fähigkeiten und Interessen anklickt. Das dauert je nach Komplexität der Anforderungen wenige Sekunden bis Minuten.

 

 

In Echtzeit erhält der Projektmanager sofort eine Auswahl von Mitarbeitern. Auf Basis der hinterlegten Fähigkeiten wird die Passgenauigkeit zum Rollenprofil berechnet.

Project Pad Project Role Matches
Diese Auswahl geschieht auf Basis eines eigens entwickelten Algorithmus. Die Sterne sind das erste Indiz zur Passgenauigkeit zwischen Mitarbeiter- und Rollenprofil.

Der Projektmanager sieht die Details des Matches und kann in der Kalenderansicht die Verfügbarkeiten und aktuellen Projekteinsätze prüfen.

Project Pad Project Role Schedule
Die grün und rot hinterlegten Kriterien auf der linken Seite zeigen die Passgenauigkeit zwischen Mitarbeiter- und Rollenprofil an. Die Verfügbarkeiten und anderen aktuellen Projekte des Mitarbeiters im ausgewählten Zeitraum sind rechts davon zu sehen.

Jetzt kann eine schnelle, transparente und intelligente Besetzung dieser Rolle erfolgen. Mitarbeiter für weitere Rollen lassen sich ebenso einfach zuordnen.

Schedule View Details - Assign new Employee
Zwei Mitarbeiter wurden in die entsprechende Rolle gesetzt. Weitere Matches stehen zur Verfügung. Die zwei roten Felder auf der rechten oberen Seite zeigen eine Auslastung über Kapazität an. Hier sollte nun eine Alternative ausgewählt werden, damit die Mitarbeiterin keine Überstunden leisten muss.

Die Zeit zwischen Initiierung und Start des Projekts wird durch die einfache Projektplanung deutlich verkürzt.

Alle Rollen (hier: Back End Developer, Designer und Project Leader) und die Gesamtzeit pro Rolle, ausgewählte Mitarbeiter und ihre Kapazitäten sind auf einen Blick ersichtlich.

Ausblick und nächste Schritte mit Project Pad

Weitere Funktionalitäten werden wir basierend auf dem Nutzerfeedback unserer Pilotkunden sukzessive einbauen. Mit dieser Vorgehensweise vermeiden wir Fehlentwicklungen und falsche Annahmen unsererseits. Somit entsteht ein Produkt, dass unseren Nutzern wirklich Arbeit abnimmt und einen entscheidenden Beitrag zu ihrem Erfolg leistet.

  • Wir wollen es Mitarbeitern ermöglichen, sich selbst aktiv auf Projektrollen zu bewerben. Dazu kann jeder Mitarbeiter ein Ranking der aktuellen Projektrollen einsehen und erkennen, wie gut diese zu den eigenen Fähigkeiten und Interessen passen. So ein Bottom-up Planungsverfahren steigert die Kollaboration, Selbstorganisation und Motivation im Unternehmen.
  • Wir werden Mitarbeiter- und Rollenprofile so auswerten, dass Trainingsmaßnahmen für jeden Mitarbeiter oder komplette Teams abgeleitet werden können, um besonders gefragte Fähigkeiten zu schulen.
  • Wir können Fähigkeiten identifizieren, auf die bei der Neueinstellung von Mitarbeitern geachtet werden sollte, um die bestehende Belegschaft zu bereichern.
  • Es wird Unternehmen ermöglicht, Freelancer mit in die Projektplanung einzubeziehen, um trotz hoher Auslastung der internen Mitarbeiter bestimmte Projekte doch noch realisieren zu können.
  • Durch eine Feedbackfunktion können alle Projekte besser ausgewertet und Fähigkeiten der Mitarbeiter verifiziert werden.

Early Access für erste Nutzer

Aktuell bieten wir eine exklusive Testphase für interessierte Kunden an. Unsere ersten Nutzer stammen aus dem Bereich der IT & Softwaredienstleistungen. Darüber hinaus sind auch wir im Gespräch mit Unternehmensberatungen, Agenturen und IT Abteilungen von größerer Unternehmen. Wir freuen uns sehr auf Empfehlungen und die Kontaktaufnahme weiterer Interessenten via schentke@icombine.de.

Wir sagen DANKE an alle, die uns auf diesem Weg bislang unterstützt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.